Öffnungszeiten

ÖFFNUNGSZEITEN

 

Das Zeichen für verlässlich geöffnete Kirchen

Die Offene Kirche St. Simeonis ist ein Raum für Stille und Gebet, für Rückzug aus dem Alltag und Meditation.
Im zweistündigen Rhythmus betreuen Ehrenamtliche die Kirche als Gastgeberinnen und Gastgeber. Ihr Engagement trägt wesentlich dazu bei, dass der Kirchenraum Besuchenden zugänglich ist und sie sich in der Kirche willkommen fühlen.
Der Raum ist geschmückt, auf dem Altar brennt eine Kerze. Ein Leuchtergestell ermöglicht das Anzünden von Fürbittkerzen. Ausliegende Gebets- und Meditationstexte laden dazu ein. Im Eingangsbereich finden sich eine Gebetswand, an der eigene Gebete angebracht werden können, und ein Gästebuch.
Verschiedene Informationsschriften (Kirchenführer in deutsch, holländisch und englisch, Gemeindebriefe aus dem Kirchenkreis, Material über Kirchenkreis und Landeskirche, Probeexemplare der Zeitschrift Unsere Kirche sowie Touristenführer mit Stadtplan etc.) liegen aus.

St. Simeonis steht für Kasualgottesdienste wie Trauungen oder Traujubiläen zur Verfügung. Ferner bietet die Kirche Raum für Schulgottesdienste, Gottesdienste der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen sowie Gottesdienste des Kirchenkreises Minden (Frauengottesdienste, ökumenische Partnerschaftsgottesdienste etc.).

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an:

Pfr. Andreas Brügmann, Tel. 0571-9341968 oder e-Mail: andreasbruegmann@gmx.de

Öffnungszeiten:

werktags Dienstag bis Samstag
von 11.00 bis 17.00 Uhr

 

GESPRÄCHSPARTNER

Seelsorgerliche Gespräche und die Wiederaufnahme in die Evangelische Kirche sind ohne Anmeldung in der Regel dienstags von 11.00-12.00 Uhr (Pfarrer Andreas Brügmann) sowie mittwochs von 15.00-17.00 Uhr (Pfarrer Jürgen Mackenbrock) möglich.

Individuelle Termine für ein seelsorgerliches Gespräch oder ein Gespräch zur Wiederaufnahme in die Evangelische Kirche zu anderen Zeiten können Sie telefonisch absprechen oder per E-Mail anfragen (Pfarrer Brügmann Tel. 0571-9341968, andreasbruegmann@gmx.de; Pfarrer Jürgen Mackenbrock, Tel. 0571-85207; J.Mackenbrock@ACK-Minden.de).

ANDACHTEN

Altar im Chorraum

Als Kirche ohne eigene Gemeinde und ohne eigene Pfarrstelle wird in St. Simeonis seit der Umwandlung zur Offenen Kirche kein sonntäglicher Gemeindegottesdienst mehr gefeiert. Stattdessen sind neue Wege gesucht und gefunden worden, um St. Simeonis auch heute mit gelebter Spiritualität zu füllen. Es gibt zur Zeit drei gottesdienstliche Angebote, die in regelmäßiger Form stattfinden:

1) Getragen von Personen aus verschiedenen Kirchen (vor allem Kirchen der Innenstadt und Dankersen) findet immer am 2. Mittwoch im Monat um 21.00 Uhr die Komplet (liturgisches Nachtgebet) statt. Mit ihrer liturgischen Form steht sie in der Tradition des benediktinischen Stundengebets, für das der mittelalterliche Chorraum von St. Simeonis ursprünglich erbaut worden ist.

2) DieOrgelvesper an St. Simeonis findet einmal im Monat in der Regel an einem Donnerstag um 17.30 Uhr statt. Konzentriert auf eine halbe Stunde verbindet sie – inhaltlich orientiert am Lauf des Kirchenjahres – konzertante Orgelstücke mit gottesdienstlichen Elementen (Psalm, Lesung, Gemeindelied, Vaterunser, Segen). Die Kollekte am Ausgang ist für den Erhalt der im vergangenen Jahr von Grund auf sanierten Marcussen-Orgel bestimmt. Die nächsten Termine der Orgelvesper 2016 sind: 18.08., 15.09., 06.10., 03.11., 08.12. (jeweils am Donnerstag 17.30-18.00 Uhr).

3) In der Zeit von März bis Oktober gibt es mittwochs um 17.00 Uhr im vierzehntägigen Turnus die Reihe MUT – Musik und Texte zur Wochenmitte, mit Texten von Hans Kirchhoff und wechselnden Musizierenden unterschiedlichster Instrumente. Jeweils für eine halbe Stunde sind in dieser neuen Form der Andacht biblische Lesungen, Poesie, Musik und Kunst miteinander verbunden. In diesem Jahr steht die MUT-Reihe unter dem Thema: „Träume in der Bibel“. Die nächsten Termine im Juli: 13.07. und 27.07.2016